Sauber gelöst!


Baulogistik im Agro-Chemiepark Wittenberg

Am Hauptsitz in Wittenberg investiert Agrofert Deutschland einen dreistelligen Millionenbetrag in den Neubau einer Großproduktion. Für die logistische Unterstützung bei einem der aktuell größten Bauprojekte in Sachsen-Anhalt hat das Agrarhandelshaus Zeppelin Streif Baulogistik beauftragt. Die Baulogistiker kümmern sich um den geregelten Zutritt zur Baustelle, die ordnungsgemäße Abfallentsorgung, die Versorgung mit Baustrom sowie Container für Personal und Material.

Auf über 140.000 Quadratmetern entsteht ein Produktionsgebäude mit einer Geschossfläche von 71.260 Quadratmetern. Bei diesen Ausmaßen ist es sinnvoll, die baulogistischen Prozesse mit einem eigenen Team zu steuern. Insbesondere die Online-Lösungen von Zeppelin Streif Baulogistik erleichtern es, das Projekt sauber abzuwickeln.

InSite - Zutrittskontrolle im Agro-Chemiepark Wittenberg

Dem Wachmann im Zutrittskontrollcontainer wird automatisch das Foto des
passierenden Bauarbeiters auf dem Computerbildschirm angezeigt.

Mit Hilfe des Online-Zutrittskontrollsystems Zeppelin InSite 3.0 sorgen zwei Wachmänner Tag und Nacht dafür, dass nur berechtigte Personen auf die Baustelle gelangen. Alle Baubeteiligten melden ihre Mitarbeiter online auf der Baustelle an und laden die geforderten Dokumente hoch. Die so angemeldeten Mitarbeiter erhalten einen Baustellenausweis, mit dem sie die Drehsperre passieren können. Sind Dokumente, wie zum Beispiel die Mindestlohnbescheinigung, abgelaufen, wird der Zutritt verweigert. Die Bewegungsdaten werden im Hintergrund unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzbestimmungen erfasst. Bei einer Prüfung der Baustelle durch die Behörden kann der Baulogistiker so mit einem Klick alle geforderten Informationen zur Verfügung stellen.

Im Rahmen der Entsorgungslogistik hat Zeppelin Streif Baulogistik einen zentralen Entsorgungshof eingerichtet. Der eigens eingesetzte Entsorgungslogistiker wird auch hier online unterstützt. Alle Lieferanten und Mitarbeiter der Gewerke erhalten mobile Abfallbehälter, die mit einem Barcode gekennzeichnet sind. Der Entsorgungslogistiker nimmt die gefüllten Behälter auf dem zentralen Entsorgungshof in Empfang. Er scannt den Code, prüft Inhalt, Gewicht und Fraktion und übergibt die Daten an das Waste-Management-System. Das digitale Entsorgungsmanagement dokumentiert auf diese Weise Abfallmengen und Fraktionen.

Mit Hilfe der Barcode-Technologie dokumentiert das System und ordnet den Abfall dem Verursacher zu. Das motiviert die Baubeteiligten ihren Abfall zu sortieren und so Geld zu sparen.

Mit Hilfe der Barcode-Technologie dokumentiert das System und ordnet den Abfall dem Verursacher zu.
Das motiviert die Baubeteiligten ihren Abfall zu sortieren und so Geld zu sparen.

Der Baulogistiker ist überzeugt, dass Weblösungen ein wichtiges Instrument sind, um Baulogistikprozesse effizient umzusetzen. „Unser Ziel ist es, die Logistikprozesse auf Baustellen so einfach und transparent wie möglich zu gestalten. Mit Zeppelin InSite 3.0 und Online-Waste-Management bieten wir Agrofert eine sichere und saubere Lösung“, erläutert Ralf Brinckmann, Bereichsleiter Logistics Consulting & Management bei Zeppelin Streif Baulogistik.